Situation SARS-CoV-2, Stand 26.04.2021, 10 Uhr

7-Tage-Inzidenz laut Robert-Koch-Institut bei 91,6 / 63 Neuinfektionen seit Freitag

Celle (lkc). Durch die neue Gesetzlage ist seit dem 23.04.2021 die vom Robert-Koch-Institut angegebene 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis Celle, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage, maßgeblich (https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4). Diese wird heute mit 91,6 angegeben (Datenstand: 26.04.2021, 3:09 Uhr).

Seit Freitag wurden 63 Personen auf das Sars-CoV-2-Virus positiv getestet. Aktuell sind mit dem Corona-Virus im Landkreis Celle 337 Personen infiziert. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im März 2020 Erkrankten liegt bei 4190.

Es werden 18 Personen im AKH mit einer Sars-CoV-2-Infektion behandelt, vier davon auf der Intensivstation. Vier Personen werden beatmet. Es ist eine weitere Person verstorben, die zuvor positiv auf das Sars-CoV-2-Virus getestet wurde. Es handelt sich dabei um einen 70-jährigen Mann. Aus Datenschutzgründen werden keine weiteren Details mitgeteilt. Der Landkreis Celle spricht allen Hinterbliebenen der Verstorbenen sein Beileid aus.

Das Gesundheitsamt hat in folgenden Grundschule Quarantänen verfügt, nachdem dort Personen positiv getestet wurden. Manfred Holz Grundschule Hambühren, eine dritte Klasse, betroffen sind 10 Personen, Grundschule Wathlingen, eine vierte Klasse, betroffen sind acht Personen, alle Betroffenen beziehungsweise die Erziehungsberechtigten wurden erreicht.

Hier gibt es eine Übersicht über die Regionen. Die Zahl außerhalb der Klammer gibt die Zahl der insgesamt infizierten Personen, die in der Klammer die davon derzeit aktuell erkrankten Personen an.

Zahlen:
Bergen: 421 (12)
Stadt Celle: 1999 (141)
Eschede: 61 (2)
Faßberg: 88 (10)
Hambühren: 250 (27)
Lohheide: 10 (0)
SG Flotwedel: 229 (25)
SG Lachendorf: 186 (16)
SG Wathlingen: 391 (53)
Südheide: 163 (7)
Wietze: 231 (29)
Winsen: 161 (15)

Derzeit sind 937 Menschen in Quarantäne. Die Quarantänen gehen dabei quer durch alle Bevölkerungsschichten und Altersstufen. Der Landkreis weist deshalb eindringlich darauf hin, dass bei privaten Veranstaltungen und Zusammenkünften dringend darauf zu achten ist, dass die bekannten Hygienemaßnahmen eingehalten werden. Wichtig ist außerdem auch weiterhin, dass der Mindestabstand von 1,5 Metern zu Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören, eingehalten wird.

Das Abstandsgebot gilt auch für das eigene Umfeld.