Radwegesanierung im Ostkreis

Strecken in Bockelskamp, Wienhausen und Habighorst werden ab heute aufgearbeitet

Celle (lkc). In den kommenden Wochen sanieren Baufirmen in Auftrag des Landkreises Celle mehrere Radwege. Los geht es heute (4. März) in Bockelskamp. Dort wird das Pflaster aufgenommen, eine neue Schottertragschicht und Tiefbordanlage erstellt und ein neuer Pflasterbelag hergestellt. Die Arbeiten dauern voraussichtlich zwei Wochen. Zur Absicherung der Baustelle wird eine Baustellen-Ampel eingesetzt. Autofahrer müssen sich auf leichte Behinderungen einstellen.

Ein weiterer Abschnitt wird in Wienhausen zwischen der Festplatz-Zufahrt und der Klosterbrücke saniert. Auch hier werden die Arbeiten rund zwei Wochen dauern. Auch dort kommt eine Baustellen-Ampel zu Einsatz, so dass mit entsprechenden Einschränkungen für den Fahrzeugverkehr zu rechnen ist.

Im Bereich Habighorster Höhe schließlich muss der Radweg zum Teil aufgenommen und ausgebessert werden. Die Arbeiten sollen eine Woche. Die Absicherung erfolgt wie bei den zuvor genannten Abschnitten. Die Bauarbeiten sollen bis Mitte Mai abgeschlossen werden.

Für den Radverkehr werden Umleitungen ausgeschildert. Die Bauarbeiten wurden nach der Ausschreibung an die Firma Martens aus Celle vergeben. Die Kosten belaufen sich auf ca. 158.000 Euro.

Im Rahmen einer Untersuchung hat der Landkreis die gesamten Radwege und Nebenanlagen in seiner Baulast an Kreisstraßen in Abschnitte aufgeteilt und bewertet. Das Alter des Wegenetzes ist sehr unterschiedlich. Bereits ab 1980 wurden die ersten kreisstraßenbegleitenden Betonwege erstellt, die damals noch mit 1,60 Meter Breite gebaut wurden. Diese alten Wege werden auch in den nächsten Jahren erneuert werden müssen (älter als 30 Jahre).

Der Landkreis bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis und wird versuchen, die Einschränkungen durch die Baumaßnahmen so gering wie möglich zu halten.