Hundekot auf dem Straßenseitenstreifen

Aus gegebenem Anlass wird auf die Verordnung über die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung in der Gemeinde Winsen (Aller) hingewiesen. In § 6 Tierhaltung steht u. a., dass Hundehalter und die mit der Führung und Beaufsichtigung von Hunden beauftragten Personen verpflichtet sind, zu verhüten dass ihr Hund Straßen oder Anlagen mit Kot verunreinigt. Sollte es dennoch passieren, dass der Hund die Straßen, hierzu gehören auch die Seitenstreifen, Fuß- und Radwege oder Anlagen beschmutzt, so ist der Hundeführerunverzüglich zur Säuberung verpflichtet. Diese Reinigungspflicht geht der des Anliegers vor. Zuwiderhandlungen gegen diese Verordnung stellen eine Ordnungswidrigkeit dar und werden bei entsprechender Anzeige mit einem erheblichen Bußgeld geahndet. 

Bei der Gemeindeverwaltung häufen sich die Beschwerden von Grundstückseigentümer wegen Verstöße der Hundeführer gegen diese Reinigungspflicht. Oftmals werden jedoch keine Namen genannt, weil befürchtet wird, dass hierdurch der nachbarschaftliche Frieden gestört werden könne. 

Deshalb der eindringliche Appell an alle Hundeführer, sollte Ihrem Hund einmal ein „Malheur“ passieren, bitte entfernen Sie die Verunreinigung Ihres Hundes unverzüglich und tragen somit zum nachbarschaftlichen Frieden und einem schöneren Ortsbild bei. Besonders schlimm stellt sich die Situation derzeit in der Verlängerung der Straße Brauckmanns Kerkstieg dar. Ich weise noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass bei feststellbaren Verstößen gegen die Verursacher hohe Bußgelder verhängt werden.