Bericht vom 1. Winser Seniorenfestival

Was für ein wunderschöner Tag

Das 1. Winser Seniorenfestival am 1. Oktober anlässlich des internationalen Tages der älteren Generation war ein voller Erfolg.

Bei strahlendem Sonnenschein begann der Aufbau an unserer Hauptkreuzung gemeinsam mit Mitgliedern des Seniorenbeirats der Gemeinde Winsen (Aller). Dafür nochmals recht herzlichen Dank. Zur Eröffnung fielen ein paar Tropfen, aber das störte weder Herrn Oelmann noch die Kinder aus dem Kleinen Neuen Land, die uns mit einer eigenen Choreographie mit zwei sehr schönen Liedern erfreuten. Bei Kaffee und Kuchen oder Schnittchen und ein Gläschen Sekt verging die Zeit wie im Fluge.

Am Nachmittag besuchten uns 13 Teilnehmer zum Seminar: Umgang mit Tablett und Smartphone. Es waren 1 1/2 bis 2 Stunden angesetzt, doch durch die deutlichen und hilfreichen Erläuterungen von Herrn Wellmann, verging die Zeit viel zu schnell und es wurde über 3 Stunden gearbeitet. Als Rückmeldungen bekam ich ein durchgehend positives Feedback und der Wunsch nach Wiederholung wurde geäußert.

Am Abend durfte ich 50 interessierte Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde zum bunten Programm begrüßen. Nach der Eröffnung durch den Schirmherren der Veranstaltung, unseren Bürgermeister Dirk Oelmann, begann die Veranstaltung mit poetischen Worten der jungen Poetry Slammerin Regina Rode, die uns mit ihren eigenen Texten bezauberte. Nach den beeindruckenden Worten kam der Spaß nicht zu kurz, denn der Theaterverein Gifhorn von 1891 e.V. hatte im Stück: EHE es zu spät ist! Ein buntes Repertoire aus Sketschen zusammengestellt. Wir haben viel gelacht und manch Lachträne musste weggewischt werden. Nach einer Pause begann Matthi Linke, ebenfalls Poetry Slammer, und teilte mit uns seine Gedanken zum Thema Erwachsen werden, die er so bewegend vortrug, dass bei manchen eine Gänsehaut entstand.

Am Ende des Abends kam Conny Kulant- der verschrobene- komödiantischer Berliner Landstreicher, der mit Witz, Poesie und Ironie die vergängliche Spaßkultur der Gesellschaft aufs Korn nahm. Dem Überraschungsgast beschäftigt, wie man heute noch an die Kohle von anderen Leuten herankommt. Er unternimmt Versuche, auf die Schnelle, an Reichtum zu kommen, bei gleichzeitiger Abneigung gegen jede Art echter Arbeit. Hier wurde Kabarett mit Poesie verbunden.

Bewegende Momente, die zum Nachdenken anregen, nette Gespräche und berührende Worte, die ich noch lange in Erinnerung behalten werde. Menschen unterschiedlichen Alters, die diesen Tag gemeinsam gefeiert haben. Vielen Dank dafür.

Einen besonderen Dank an:

  • REWE  Markt Winsen (Aller)
  • Bäckerei Wilhelm
  • Stadt und Raum: Rolf von der Horst
  • Herrn Schlosser für die Benutzung des Platzes
  • Familie Beninca für die helfende Hand
  • Arian und Niklas
  • Der Gemeinde Winsen (Aller), besonders Athur Claasen und dem Bauhof
  • Und besonders der weltbesten Kollegin und Leitung im Kleinen Neuen Land Ute Hamrol. Danke für manch reflektierendes Gespräch, deine Ratschläge und tollen Ideen. Du stehst mir immer zur Seite und bist mir eine große Stütze.

Nächstes Jahr geht's weiter ...

Doris Pohland
Familien- und Seniorenservicebüro