Aufklärungstermin über das geplante Flurbereinigungsverfahren Groß Hehlen / Landkreis Celle

Ladung

Aufklärungstermin über das geplante 
Flurbereinigungsverfahren Groß Hehlen, Landkreis Celle

 

In Teilen der Gemarkungen Walle, Wolthausen und Stedden (Gemeinde Winsen (Aller)), sowie Hustedt, Groß Hehlen, Celle und Altenhagen (Stadt Celle) soll ein kombiniertes Flurbereinigungsverfahren nach den §§ 1, 37 und 87 ff Flurbereinigungsgesetz (FlurbG) angeordnet werden. 

Für den geplanten Bau der Ortsumgehung Celle, B 3n - Planungsabschnitte Celle-Nord und Groß Hehlen -, werden für die Straßenbaumaßnahme einschließlich der Kompensationsmaßnahmen nach dem Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) ländliche Grundstücke in großem Umfang in Anspruch genommen. Der Gesamtflächenbedarf in dem Verfahrensgebiet für diese Maßnahme inkl. der Kompensationsmaßnahmen beträgt voraussichtlich 83 ha.   

Ziel der geplanten Flurbereinigung Groß Hehlen ist es, den für die betroffenen Grundeigentümer entstehenden Landverlust auf einen größeren Kreis von Eigentümern zu verteilen und Nachteile für die allgemeine Landeskultur, die durch die Straßenbaumaßnahme entstehen, auszugleichen. 

In dem Flurbereinigungsverfahren Groß Hehlen sollen darüber hinaus folgende Ziele erreicht werden:

  • Begleitung der Herstellung der geplanten Ortsumgehung Celle
  • Arrondierung von Naturschutzflächen
  • Ökologisch orientierte Umgestaltung von einzelnen Gewässerrandbereichen
  • Maßnahmen zum Schutz vor Erosion durch Wasser
  • Erhaltung und Stärkung einer funktions- und wettbewerbsfähigen Landwirtschaft
  • Verbesserung der Produktions- und Arbeitsbedingungen in der Landwirtschaft durch agrarstrukturelle Maßnahmen
  • Auflösung von Landnutzungskonflikten
  • Anpassung des Wegenetzes an die heutigen Anforderungen / Verbesserung des Wegenetzes in seiner Struktur und seinem Ausbauzustand
  • Verbesserung der Naherholungssituation
  • Zusammenlegung von landwirtschaftlichen Flächen; Schaffung größerer Bewirtschaftungseinheiten
  • Verbesserung von Rundwegen zur Gewährleistung einer effizienten und konfliktfreien Erreichbarkeit der Flächen und Abfuhr des Erntegutes und gleichzeitig Erhöhung der Verkehrssicherheit
  • Bei der Neugestaltung des Gebietes sind die Möglichkeiten der Bodenordnung zur Erhaltung und Entwicklung einer artenreichen und vielfältigen Landschaft unter Berücksichtigung ökologischer Belange zu nutzen
  • Weitere Ansprüche anderer Belange an diesen ländlichen Raum sollen mit diesen Maßnahmen koordiniert werden bzw. vorliegende oder sich abzeichnende Nutzungskonflikte entflochten werden

Um die Ziele möglichst umfassend und nachhaltig erreichen zu können, soll das Verfahren als kombiniertes Flurbereinigungsverfahren nach den §§ 1, 37 und 87 ff FlurbG angeordnet werden. Im Vordergrund stehen die unternehmerischen Ziele; weitere Entwicklungsziele sollen mit Instrumenten aus agrarstrukturellen Entwicklungsmaßnahmen erweitert um naturschutzfachliche Belange erreicht werden.

Vor der Anordnung des geplanten Flurbereinigungsverfahrens Groß Hehlen sind die voraussichtlich beteiligten Grundstückseigentümer eingehend über das geplante Flurbereinigungsverfahren einschließlich der voraussichtlich entstehenden Kosten aufzuklären (§ 5 Abs. 1 FlurbG).

Zu diesem Zweck habe ich einen Termin auf 

Dienstag, den 29.September 2020 um 19:00 Uhr
in der Alten Exerzierhalle am Neuen Rathaus
Am Französischen Garten 1, 29221 Celle

anberaumt, zu dem alle voraussichtlich beteiligten Grundstückseigentümer hiermit geladen werden.

Die aktuellen Corona Abstands- und Hygieneregeln müssen eingehalten werden. Bitte Mund-Nasen-Schutzmaske mitbringen.

Zur Vorbereitung auf den Termin werden diese Ladung sowie die Neugestaltungsgrundsätze inkl. einer Gebietskarte im Internet auf der Homepage des Amtes für regionale Landesentwicklung Lüneburg unter http://www.arl-lg.niedersachsen.de eingestellt. Bitte folgen Sie dann in der Menüleiste „Aktuelles“ dem Pfad „öffentliche Bekanntmachungen“ „Geschäftsstelle Verden“. 

Darüber hinaus liegt eine Gebietskarte, aus der das geplante Verfahrensgebiet ersichtlich ist, bis zum 29. September 2020 während der Dienststunden in den Rathäusern der Stadt Celle sowie der Gemeinde Winsen (Aller) nach telefonischer Terminabsprache zur Einsichtnahme aus.

(Reinke)      L.S.