Anlieger der Landesstraße 180

Sehr geehrte Anliegerinnen, sehr geehrte Anlieger, 

Die  Niedersächsische  Landesbehörde  für  Straßenbau  und  Verkehr,  Geschäftsbereich  Verden wird auf der Landesstraße 180 eine Baumaßnahme durchführen.  Wir möchten Sie hiermit über die wesentlichen Details informieren.  

Was wird gebaut? 
Die  Fahrbahn  der  Landesstraße  180  wird  von  der  Einmündung  Margaretenweg  (kurz  vor  der Rastanlage  Allertal)  bis  kurz  hinter  der  Einmündung  Kreisstraße  65  (Richtung  Jeversen)  in 4 Bauabschnitten  erneuert.  Auf  der  gesamten  Baustrecke  wird  die  Asphaltdeckschicht  und  in Teilbereichen auch die darunter liegende Asphaltbinderschicht erneuert. Des Weiteren werden in einzelnen  Schadstellen  auch  die  darunter  liegenden  Schichten  erneuert.  Zusätzlich  erhält  der Radweg  in  Teilbereichen  ebenfalls  eine  neue  Asphaltdeckschicht.  Zur  Erhöhung  der Verkehrssicherheit  für  Radfahrer  wird  zwischen  der  Einmündung  der  Kreisstraße  65  und  der Ortschaft  Bannetze  eine  Verschwenkung  des  Radweges  zurückgebaut.  Dazu  muss  der vorhandene  Durchlass  verlängert  werden.  Dafür  wird  die  Fahrbahn  halbseitig  gesperrt.  Die gesamten  Bauarbeiten  werden  vom  18.  Oktober  bis  voraussichtlich  zum  23.  November  2018 andauern. 

Die gesamte Baumaßnahme unterteilt sich in 4 Bauabschnitte die wie folgt unterteilt sind: 

Bauabschnitt 1: Einmündung der K 65 bis zu Einmündung des Bruchweges in Thören 
In  diesem  Bauabschnitt  wird  zwischen  dem  15.  und  22.  Oktober  die  Fahrbahn  erneuert.  Die Einmündungen der K 65 und des Bruchweges in die L 180 sind voll gesperrt. Radfahrer sind von 
der Sperrung nicht betroffen. 

Bauabschnitt 2: Einmündung des Bruchweges in Thören bis zur Einfahrt "DZ Thören GmbH" 
In diesem Bauabschnitt werden die Fahrbahn und in Teilabschnitten die Entwässerungsrinne und die  Straßenabläufe  erneuert.  Die  Einmündung  des  Bruchweges  in  die  L  180  ist  für  Anlieger befahrbar. Die Zufahrt zur "DZ Thören GmbH" bleibt während des Asphalteinbaus in westlicher Richtung (Engehausen/A7) befahrbar. Radfahrer sind von der Sperrung nicht betroffen. 

Bauabschnitt 3: Einfahrt der "DZ Thören GmbH" bis zum westlichen Ortseingang Stillenhöfen 
In  diesem  Bauabschnitt  werden  die  Fahrbahn  und  in  Teilabschnitten  der  parallel  verlaufende Radweg  erneuert.  Die  Zufahrt  zur  "DZ  Thören  GmbH"  bleibt  während  des  Asphalteinbaus  in östlicher  Richtung  (Winsen/Aller)  befahrbar.  Während  der  Bauarbeiten  am  Radweg  wird  der Radfahrer gebeten, die Fahrbahn zu nutzen. 

Bauabschnitt 4: Östlicher Ortseingang Engehausen bis zur Einmündung Margaretenweg 
In diesem Bauabschnitt werden die Fahrbahn und in der parallel verlaufende Radweg erneuert. In  der  Ortschaft  Engehausen  wird  die  mit  Asphalt  überbaute  Entwässerungsrinne  ebenfalls erneuert.  Die Bauarbeiten  zur  Vorbereitung  des  Asphalteinbaus  werden  ab  dem  15.  Oktober ausgeführt.  Die  Zufahrt zum  Margaretenweg  bleibt  während  des  Asphalteinbaus  in  westlicher Richtung Engehausen/A7) befahrbar. Während der Bauarbeiten am Radweg wird der Radfahrer gebeten, die Fahrbahn zu nutzen. 

Die  Bauarbeiten  an  den  Entwässerungsanlagen  und  die  Vorbereitungen  für  den  Einbau  der Asphaltschichten werden in allen Bauabschnitten ab dem 15. Oktober erfolgen. Der Einbau der Asphaltschichten  erfolgt  nacheinander  in  den  einzelnen  Bauabschnitten.  Die  Anlieger  werden rechtzeitig über die jeweiligen Einbautermine informiert. 

Mit welchen Beeinträchtigungen ist zu rechnen?  
Während  der  gesamten  Bauzeit  wird  die  L  180  zwischen  Ortseingang  Engehausen  und  der Einmündung der K 65 für den KFZ-Verkehr voll gesperrt. Eine Umleitung wird eingerichtet. Die Einmündung der K 65 in die L 180 ist nach Beendigung des ersten Bauabschnittes, ab dem 22. Oktober,  wieder  befahrbar.  Der  Anliegerverkehr  innerhalb  der  gesamten  Baustrecke  ist  in Abstimmung mit der ausführenden Baufirma eingeschränkt möglich. Die Umleitungsstrecken werden rechtzeitig ausgeschildert. 

Der Busverkehr wird mit Einschränkungen aufrechterhalten. Bei Fragen zu Fahrplanänderungen wird gebeten sich an die zuständigen Busunternehmen zu wenden. Radfahrer und Fußgänger sind von der Vollsperrung nicht betroffen, werden aber gebeten sich im Baubereich mit erhöhter Aufmerksamkeit zu bewegen. 

Zur Übersicht sind die einzelnen Bauabschnitte und die Umleitungsstrecken in den beiliegenden Plänen dargestellt.  

In den Bereichen der Baustrecke kann es während der Bauzeit dazu kommen, dass die Zufahrt zu Ihrem Grundstück für ein paar Stunden nicht erreichbar ist.   Deshalb werden Sie gebeten ihre Fahrzeuge in der Bauzeit möglichst außerhalb des Baufeldes zu  parken.  Das  ausführende  Bauunternehmen  ist  bestrebt,  diese  Einschränkungen  möglichst gering zu halten. Über die einzelnen Sperrtermine wird rechtzeitig informiert. 

Zur Vorbereitung für den Asphalteinbau wird ein Haftkleber (Bitumenemulsion) auf die Fahrbahn aufgetragen.  Das  Befahren  oder  Begehen  der  Anspritzung  sollte  vermieden  werden,  da  die Emulsion nur schwer wieder von Fahrzeugen und Kleidung entfernt werden kann. Für Fragen zur Erreichbarkeit der einzelnen Grundstücke wenden Sie sich bitte vor Ort an die ausführende Baufirma, oder melden Sie sich telefonisch bei dem u.a. Ansprechpartner. 

Wer ist mein Ansprechpartner bei wichtigen Fragen? 
Für  die  Beantwortung  vorhabensbezogener  Fragen  stehen  Ihnen  der  Bauleiter  der  Fa.  Ewald Kalinowsky  Herr  Kaden  unter  der  Telefonnummer  0170  -  28  10  882,  oder  von  der  Straßenmeisterei Celle Herr Heins, unter der Telefonnummer 0151 - 448 134 18 zur Verfügung. 

Aus Witterungsgründen können Terminverschiebungen möglich werden. 

Wir hoffen, dass wir Ihnen die wichtigsten Fragen beantworten konnten und bitten bezüglich der notwendig werdenden Beeinträchtigungen um Ihr Verständnis. 

Mit freundlichen Grüßen 
Ihr Geschäftsbereich Verden