Archivierte Berichte

Hier finden Sie ausschließlich archivierte Berichte aus unserer Rubrik "Aktuelles" / "amtl. Bekanntmachungen" - aktuelle Satzungen z.B. finden Sie auf der Seite Ortsrecht

Lorna Brunstein auf den Spuren ihrer Mutter

 

Die Tochter einer Überlebenden des KZ-Lagers Waldeslust in Ovelgönne organisiert 
einen Gedenkmarsch von Ovelgönne nach Bergen-Belsen

Lorna Brunstein aus Großbritannien ist die Tochter von Esther Zylberberg und will den Spuren ihrer Mutter folgen. Darum wird sie am 4. und 5. Februar 2016 den Weg gehen, auf dem ihre Mutter vor genau 71 Jahren von Ovelgönne in das KZ Bergen-Belsen getrieben wurde.

Esther Zylberberg wurde am 6. Mai 1928 in Lodz, Polen geboren. Als sie 11 war, begann der 2. Weltkrieg und sie wurde mit einem ihrer Brüder und der Mutter in das Ghetto Lodz verschleppt. Im August 1944 transportierte die SS Esther und ihre Mutter nach Auschwitz. Bei der Selektion an der Rampe wurde sie von der Mutter getrennt, die als arbeitsunfähig vergast wurde. Sie selbst, 16 Jahre alt, kam in das Außenkommando >Waldeslust< des KZ Bergen-Belsen in Ovelgönne, wo sie Schwerstarbeit leisten musste.

Im Februar 1945 wurde das Lager aufgelöst und die überlebenden Frauen mussten zu Fuß in das KZ Bergen-Belsen marschieren, dabei kamen sie auch durch Winsen (Aller).

Esther Zylberberg überlebte das Lager schwer an Typhus erkrankt. Zur Erholung holte sie das Rote Kreuz nach Schweden, wo sie zwei Jahre blieb. Dabei fand sie heraus, dass ihr Bruder überlebt hatte und in London lebte. Sie zog zu ihm.

Jahre später hörte sie , dass ihr älterer Bruder und der Vater in die Sowjetunion geflüchtet waren und gegen die Nationalsozialisten kämpften. Beide überlebten den Krieg nicht.

Der Gedenkmarsch mit Lorna Brunstein beginnt am Donnerstag, 4. Februar 2016 um 10 Uhr vor der Gärtnerei Zühlke, Wiesenweg in Ovelgönne, dort wo früher das KZ-Lager >Waldeslust< war. Er endet mittags am Gedenkstein neben dem Rathaus in Winsen (Aller). Am Freitag, 5. Februar startet die Gruppe wieder um 10 Uhr am Gedenkstein und endet mittags in der Gedenkstätte Bergen-Belsen.

Weitere Informationen hat Julius H. Krizsan unter 05143 8817.