Archivierte Berichte

Hier finden Sie ausschließlich archivierte Berichte aus unserer Rubrik "Aktuelles" / "amtl. Bekanntmachungen" - aktuelle Satzungen z.B. finden Sie auf der Seite Ortsrecht

Jugendarbeit vor Ort im Landkreis Celle

Arbeitskreis "Offene Kinder- und Jugendarbeit" stellt neue Broschüre vor

Celle (lkc). Jugendarbeit benötigt viele kreative Ideen, gute Konzepte, engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Darüber hinaus fehlt es häufig an finanziellen Mitteln und geeigneten Netzwerkpartnern, um gute Projekte zu realisieren und neuen Herausforderungen gerecht zu werden. Im Landkreis Celle findet die Vernetzung der kommunalen Jugendarbeit unter anderem im Arbeitskreis "Offene Kinder- und Jugendarbeit im Landkreis Celle" statt. Dieser hat jetzt eine kostenlose Broschüre erarbeitet, in der die Leitzeile und Angebote seiner Mitglieder vorgestellt werden.

Am Arbeitskreis "Offene Kinder- und Jugendarbeit im Landkreis Celle" beteiligen sich die Jugendpflegerinnen und Jugendpfleger aus der Stadt Bergen, den Samtgemeinden Flotwedel und Lachendorf, den Gemeinden Eschede, Faßberg, Hambühren, Nienhagen, Südheide, Wietze, Wathlingen und Winsen sowie die Fachkräfte der Jugendpflege des Landkreises Celle. "Im Rahmen dieser Netzwerkarbeit haben sich die Teilnehmenden auf die dargestellten Leit-und Mittlerziele geeinigt, um die besondere Qualität offener Kinder- und Jugendarbeit darzustellen und als Selbstverpflichtung die eigene Arbeit mit ihren Handlungszielen, immer wieder auf diese Ziele hin zu überprüfen und individuell auszurichten", erklärt Kreisjugendpfleger Rudi Klemm.

Jugendarbeit erfolgt im gesetzlichen Auftrag. Grundlage offener Kinder- und Jugendarbeit sind die Paragraphen 11 bis14 des Sozialgesetzbuches VIII (Kinder-und Jugendhilfegesetz). Jede der beteiligten kommunalen Jugendpflegen besitzt im Rahmen dieser Leitziele ein eigenes Profil. Über Kooperationen werden gemeinsame Projekte verwirklicht und der Zusammenhalt in der Region gestärkt.

Offene Kinder- und Jugendarbeit richtet sich an alle Kinder und Jugendliche im Alter von 6 -18 Jahren, bei Bedarf auch an junge Erwachsene bis 27 Jahre und darüber hinaus, unabhängig vom religiösen, ethnischen, politischen, sozialen oder finanziellen familiären Hintergrund. Sie ist interkulturell, arbeitet auf das Individuum bezogen, geschlechtsspezifisch und berücksichtigt die Grundprinzipien der Inklusion.

Um professionelle, nachhaltige und qualitativ wertvolle Offene Kinder- und Jugendarbeit anbieten zu können, bedarf es einer entsprechenden finanziellen und räumlichen Ausstattung ebenso, wie einem qualifizierten und beständigen Fachpersonal mit entsprechendem Stundenkontingent. Der Landkreis Celle sichert eine flächendeckende Struktur der Jugendarbeit in seinem Zuständigkeitsbereich durch einen Personalkostenzuschuss an die Kommunen und durch Fortbildungsangebote. Regelmäßige Fortbildung und Supervision gehören zu den Standards der Jugendarbeit, die es ermöglichen die professionellen Kompetenzen immer wieder zu aktualisieren.

"Die kommunale Jugendarbeit befindet seit vielen Jahren in einem ständigen Prozess der Erneuerung und muss sich stets neu erfinden, um den jeweiligen Herausforderungen der Gesellschaft gerecht zu werden", erläutert Bernd Mill, Jugendpfleger der Stadt Bergen.

Die Broschüre bietet neben Leitzielen der Jugendarbeit jede Menge Informationen über die Standorte, Öffnungszeiten und Angebote der Jugendtreffs im Kreisgebiet.

Interessierte Kinder, Jugendliche und Eltern können die Hefte im Kreishaus (Zi. 240 oder 241) oder bei den Gemeindejugendpflegen abholen oder per E-Mail unter Jugendpflege(at)lkcelle.de oder per Telefon unter 05141/916-4268 anfordern.