Archivierte Berichte

Hier finden Sie ausschließlich archivierte Berichte aus unserer Rubrik "Aktuelles" / "amtl. Bekanntmachungen" - aktuelle Satzungen z.B. finden Sie auf der Seite Ortsrecht

Ein guter Kompromiss

Am letzten Freitag traf der Winser Gemeinderat eine weitreichende und zukunftsweisende Entscheidung. Nachdem in den vergangenen Monaten Anträge von SPD, CDW, UWG und CDU zur Unterbringung der Bücherei und der Touristinfo nach Schließung des Gebäudes Am Amtshof 4 (Bücherei) eingebracht wurden, hat die Verwaltung die Schnittmengen aus diesen Anträgen herausgearbeitet und dabei viele Parallelen zu einem Verwaltungsvorschlag von vor ca. zwei Jahren festgestellt.

Auf der Grundlage dieses Vorschlages und unter Betrachtung von inzwischen hinzugekommenen neuen Erkenntnissen wurde der Politik dann ein Konzept vorgelegt, das in der letzten Sitzung des Gemeinderates auf breite Zustimmung stieß und für dessen Detailplanung nun grünes Licht gegeben wurde. Im Einzelnen umfasst das Konzept folgende Punkte:

  1. Das alte Gebäude Am Amtshof 4, dessen Baufälligkeit durch Gutachten bescheinigt und dessen Nutzbarkeit im besten Fall noch für zwei Jahre geschätzt wurde, wird abgerissen.
  2. An gleicher Stelle entsteht ein neues Gebäude, das die Bücherei, die Touristinfo, die Büros der Gleichstellungsbeauftragten und Migrations- und Integrationsbeauftragten, das Archiv der Gemeinde, die Finanzabteilung der Gemeinde und eine zu vermietende Bürofläche beinhalten soll.
  3. Im Gebäude Am Amtshof 8, das zurzeit die Finanzabteilung und das Büro der Gleichstellungsbeauftragten und der Migrations- und Integrationsbeauftragten beherbergt, werden im Erdgeschoss Räume für die Hortbetreuung und im Obergeschoss Räume für das Jugendzentrum entstehen.

Mit der von der Verwaltung vorgeschlagenen Kompaktlösung konnte auch erreicht werden, dass ein Kompromiss auf breiter Front in Sachen "Standort Hort/Jugendzentrum" erzielt wurde und darüber hinaus noch ca. 250.000 € gegenüber der vorherigen Lösung eingespart werden können. Manchmal kann ein Schritt zurück eben auch zwei Schritte nach vorn bedeuten.

Natürlich bedeutet der Abriss des Büchereigebäudes einen weiteren herben Einschnitt in das Erscheinungsbild unseres Ortes.

Dass es keine andere Lösung für dieses Haus gibt soll allen Bürgerinnen und Bürgern anlässlich eines Tages der offenen Tür dokumentiert werden, den die Verwaltung in Zusammenarbeit mit den Winser Heimatpflegern im Sommer durchführen wird.

Vielfach wurde schon von Seiten der Winserinnen und Winser der Wunsch geäußert, bei der Erstellung eines neuen Gebäudes möglichst den Charakter des Büchereigebäudes mit aufzugreifen. Es wäre schön, wenn das gelingen könnte.

Dirk Oelmann
Bürgermeister