Archiv

Der Seniorenbeirat der Gemeinde Winsen beantragt die Einrichtung einer Begegnungsstätte für Menschen ab 60 Jahren in der Gemeinde Winsen (Aller).

Ältere Menschen sind in unserer Gemeinde längst keine Randgruppe mehr. Der Anteil der über 60-Jährigen wächst stetig. Schon heute stellen sie über ein Drittel der Einwohner in Winsen (Aller) (4.350 Menschen über 60 Jahren von 13.440 Einwohnern). Angesichts des sozialen und demographischen Strukturwandels sollte sich die Gemeinde Winsen zukünftig hinsichtlich des kommunalen Angebots neu aufstellen und die Herausforderungen angehen.

Wenn die Bedürfnisse älterer Menschen ernst genommen werden, indem sich Orts- und Infrastrukturplanung sowie seniorenorientierte Dienstleistungen auf sie einstellen, werden auch andere Menschen in der Gemeinde, insbesondere junge Familien mit Kindern und behinderte Menschen davon profitieren.

Die heutigen Seniorinnen und Senioren wollen in ihrer teils drei Jahrzehnte umfassenden Altersphase nicht „betreut“ werden, sondern die Zeit aktiv und selbstbewusst gestalten.

Die Beteiligung von älteren Menschen bei der Gestaltung und Planung von Angeboten für Senioren hat dabei eine zentrale Bedeutung. Hier können auch die vielfältigen Angebote unterschiedlicher Träger in die offene Seniorenarbeit der Gemeinde eingehen.

Grundsätzlich gibt es in unserer Gemeinde ein gutes Angebot für Senioren, sofern diese sich selbst an die entsprechenden Einrichtungen wenden. Problematisch ist aber zum einen, dass viele Senioren nicht in Verbänden oder Vereinen organisiert sind, oder das bestehende Angebot nicht dem individuellen Bedarf entspricht, z.B. im Bildungs- und Freizeitbereich. Letztlich könnte unserer Auffassung nach, eine zentrale Begegnungsstätte zielführend insbesondere für die in der Seniorenarbeit tätigen Einrichtungen, Organisationen und den ehrenamtlich engagierten Menschen sein, noch mehr zu bewegen und dadurch die örtliche Gemeinschaft zu festigen.

Die Begegnungsstätte sollte zu einem lebendigen Treffpunkt zwischen den Menschen unterschiedlicher Altersgruppen, zwischen den Akteuren der Seniorenarbeit, zwischen den

Bewohnern der Senioreneinrichtungen und Bürgern aller Ortsteile werden.

Darüber hinaus soll die Begegnungsstätte nicht nur mit Aktivitäten gefüllt werden, sondern eine „Seele“ erhalten. Es soll ein Ort der gemeinsamen Erfahrungen, der Weiterbildung, der Geselligkeit, des Kulturerlebnisses, des Austausches und auch ein Ort der Freundschaft, des Zuspruchs und des Trostes werden.

Idealer Weise sollte die Begegnungsstätte ein generationsübergreifendes Tätigkeitsfeld haben, es sollte also eine Begegnungsstätte für alle Einwohner in Winsen sein. Die Verbindung zu einer generationsübergreifenden Sport- und Freizeitanlage sollte gegeben sein.

Seniorenbeirat Winsen (Aller) den 21.08.2018