Streuobst- und Blühwiesen sollen die Gemeinde Winsen (Aller) erblühen lassen

In Winsen (Aller) sollen zukünftig Streuobst- und Blühwiesen das Gemeindegebiet verschönern. Die Streuobst- und Blühwiesen sollen aber nicht nur das Ortsbild von Winsen (Aller) aufwerten, sondern sie dienen einem bestimmten Zweck. Die Gemeindeverwaltung will mit dem Vorhaben nämlich aktiv den Insektenschutz fördern. Auf einer Wiese  können sich bis zu 5.000 verschiedene Tier- und Pflanzenarten tummeln. Allen voran soll dabei gegen das Aussterben der Bienen vorgegangen werden. Zusätzlich wirkt das Vorhaben gegen der im landwirtschaftlichen Bereich durchgeführten Monokultur entgegen. Monokulturen bieten im Gegensatz zu Streuobst- und Blühwiesen nur saisonal genügend Nahrung für Insekten. Die meiste Zeit des Jahres handelt es sich lediglich um leer gepflügte Flächen. Die Umsetzung soll dabei in fast allen Ortschaften der Gemeinde Winsen (Aller) erfolgen.

Der Rat der Gemeinde Winsen (Aller) wird am 27.03.2019 über die Ausweisung von Streu- und Blühwiesen im Gemeindegebiet beraten. Bisher wird bei der Ausweisung lediglich über gemeindeeigene Flächen beraten. Das Konzept ist jedoch nicht abschließend und auch im Privateigentum stehende Flächen wären für die Streuobst- und Blühwiesen denkbar.

Der Wunsch für dieses Konzept stammt ursprünglich aus der Winser Ortspolitik. Der Gemeinde stehen hierzu attraktive Fördermöglichkeiten zur Verfügung. So hat zum Beispiel die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung einen Schwerpunkt auf die Förderung von Streuobstwiesen gelegt. Aber auch andere Förderprogramme wie die LEADER-Region Aller-Leine-Tal stehen hierbei zur Auswahl. Das Vorhaben der Gemeinde stieß bisher auf großes Interesse in der Bevölkerung. So wurden der Gemeindeverwaltung in letzter Zeit vermehrt private Eigentumsflächen angeboten auf denen ebenfalls eine Streuobst- und Blühwiese angelegt werden könnte. Die Gemeindeverwaltung ist sehr erfreut, dass dieses Vorhaben eine solche Anstoßwirkung auf die  Einwohner ausübt und ist dankbar für jeden Einzelnen, der Interesse an diesem Vorhaben findet.

Es ist geplant die Leute vor Ort aktiv mit in das Vorhaben einzubeziehen. So sollen zum Beispiel Pflegekurse angeboten werden, die den Teilnehmern den richtigen Umgang mit Obstbäumen jeglicher Art vermitteln sollen. Auch Patenschaften über einzelne Obstbäume sind im Gespräch. Die Früchte der Obstbäume sollen dann natürlich der Bevölkerung zur Deckung des Eigenbedarfs zur Verfügung stehen und somit jedem den Alltag in unserer schönen Gemeinde ein wenig versüßen. 

Wir halten Sie über die Planung weiterhin auf dem Laufenden.